Schauen Sie mal: So sah St. Paulis neuer Sportchef als Spieler aus

Bevor seine Manager-Karriere, die ihn über Freiburg, Aachen, Kiel und Nürnberg jetzt zum FC St. Pauli geführt hat, startete, war Andreas Bornemann selbst Fußballer. Allerdings mit vergelcishweise bescheidenem Erfolg. Von seinem Heimatverein FC Neuenburg wechselte er 1988 zum SC Freiburg. Dort spielte der zentrale Mittelfeld-Akteur hauptsächlich in der zweiten Mannschaft. Doch immerhin sechs Mal kam Bornemann zwischen 1996 und 2000 in der Bundesliga für die Breisgauer zum Einsatz, spielte zum Beispiel auf Schalke und in Leverkusen. Hinzu kommen zwei Zweitliga-Einsätze. Hier ein Foto aus 1998:

Imago/Camera 4