Hier erklärt der Trainer seine Spielphilosophie

Im nächsten Jahr will Jos Luhukay mit dem FC St. Pauli an die Fleischtöpfe. Dass er in dieser Saison gerne mehr Zeit gehabt hätte, gibt der Niederländer offen zu: „Es ist schade, dass die Saison jetzt zu Ende geht, denn ich sehe einen großen Fortschritt und eine Verbesserung der Art, wie wir spielen wollen. Das war in der zweiten Halbzeit gegen Regensburg, das komplette Spiel in Dresden und gegen Bochum vor allem in der ersten Halbzeit richtig sichtbar und spürbar. Gegen Dresden und Bochum entscheiden wir die Spiele am Ende nicht für uns, weil wir unsere Torchancen nicht nutzen.“ Das solle und muss in der neuen Runde besser werden – mit neuen Stürmern.