- 23.06.2021

St. Pauli setzt Zeichen nach UEFA-Verbot für Regenbogenflagge

Der FC St. Pauli hat auf dem Stadion des Millerntor ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt gesetzt. Die Kiezkicker hissten drei Regenbogenflaggen am Stadion. Die Boys in Brown setzen damit ein Zeichen gegen das Verbot der UEFA, dass Stadion in München bei der EM in denselben Farben leuchten zu lassen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Der Fußball muss in seiner Rolle als Bindeglied zwischen den Menschen seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Dazu gehört auch, für eine Welt einzustehen, in der jeder Mensch lieben kann, wen er will“, schrieben die Kiezkicker dazu auf ihrer Webseite und fügte an: „Kein Staat hat das Recht, diese Liebe zu beschneiden und kein internationaler Verband sollte Solidarität und eine Meinungsäußerung, die sich für eine diverse Gesellschaft ausspricht, unterbinden. Ein Regenbogen hat noch niemandem wehgetan und sollte nicht durch Paragrafen verhindert werden. Lieb doch, wen du willst!“