- 23.07.2022

„Wirklich eine Schande“: Ex-St. Pauli-Profi Lawrence über Abschied

Der FC St. Pauli hat in diesem Sommer einen Kaderumbruch vollzogen, gleich mehrere Spieler haben den Verein verlassen. Einer von ihnen, James Lawrence, bleibt in der Liga. Der Waliser hat einen Vertrag beim 1. FC Nürnberg unterschrieben. An seine Zeit am Millerntor hat der 29-Jährige fast ausschließlich positive Erinnerungen – außer an das Ende. „Ich kann nur über meine Erfahrungen sprechen und darüber, was ich durchgemacht habe“, sagte Lawrence bei „MillernTon“ und erklärte: „Ich habe zwei Tage vor Ende der Saison erfahren, dass mein Vertrag nicht verlängert wird. Wir hatten im Winter Gespräche geführt und meinem Agenten wurde signalisiert, dass mein Vertrag verlängert werden würde. Es gab eine Klausel in meinem Vertrag, die besagte, dass ich automatisch eine einjährige Verlängerung bekommen würde, wenn ich während der Saison eine bestimmte Anzahl von Spielen bestreiten würde. An Weihnachten sah es so aus, als würde ich diese Anzahl von Spielen schaffen. Damals wurde mir mitgeteilt, dass man davon ausgeht, dass ich diese Anzahl von Spielen absolvieren werde. Falls nicht, wollten sie mich trotzdem für die nächste Saison haben.“ So sei ihm signalisiert worden, dass man seinen Vertrag so oder so verlängern wollen würde. Es kam bekanntermaßen anders. Lawrence ist dabei kein Einzelfall, schon weitere Ex-Profis hatten die Kommunikation arg kritisiert. Lawrence erklärt: „ Es gab einige Spieler, die nicht einmal am Saisonende erfahren haben,wie es weitergeht. Sie hatten keine Gelegenheit, sich von den Fans zu verabschieden. Ein Spieler hat es über die sozialen Medien erfahren. Das ist wirklich eine Schande.“