- 07.01.2024

Das sagen Hürzeler und Bornemann zu St. Paulis Neuzugang

Am Sonntagmorgen machte der FC St. Pauli den ersten Transfer der Winter-Transferperiode unter Dach und Fach. Dass mit Aljoscha Kemlein schon früh ein Ersatz für Jackson Irvine, der die ersten Spiele der Rückrunde aufgrund seiner Teilnahme im Asien Cup verpassen wird, ins Trainingslager nach Benidorm dazu gestoßen ist, freut Cheftrainer Fabian Hürzeler und Sportchef Andreas Bornemann. „Aljoscha bringt alles mit, was wir uns für die zentrale Position vor der Abwehr wünschen“, lobt Hürzeler: „Er ist clever in der Zweikampfführung und weiß seinen Körper einzusetzen. Am Ball agiert er auch dank seiner technischen Fähigkeiten ruhig und findet intelligente Lösungen. Jetzt wird es darum gehen, ihn schnell auf und neben dem Platz ins Team zu integrieren.“ Bornemann: „Trotz seines noch jungen Alters ist Aljoscha schon sehr weit in seiner fußballerischen Entwicklung. Deswegen trauen wir ihm zu, schnell eine Alternative für die Position im zentralen Mittelfeld zu sein. Dass er dafür alle körperlichen und spielerischen Anlagen mitbringt, hat er bei Union Berlin bereits nachweisen können. Zudem freuen wir uns auf einen sehr fleißigen und lernwilligen Spieler, der damit auch charakterlich sehr gut in unser Team passt.“