Rettig über die Planung: „27 Spieler unter Vertrag“

Im April seinen Sportchef zu wechseln, mitten in der entscheidenden Phase der Kaderplanung für die neue Saison, schreit nach einem Haufen Arbeit. Andreas Rettig, der eine hohe Meinung von Vorgänger Uwe Stöver hat („Er ist ein großartiger Kollege“), sieht der Aufgabe dennoch so gelassen wie möglich entgegen. „Wir fangen nicht bei einem weißen Blatt Papier an“, sagte er, „es sind bereits 27 Spieler unter Vertrag, Fundament ist da.“ Dazu zählen neben Neuzugang Rico Benatelli (Dresden) auch drei eigene Nachwuchsspieler und die verliehenen Cenk Sahin (Ingolstadt) und Maurice Litka (Uerdingen). „Ob das auch die Spieler sein werden, die in die Saison gehen sollen, ist eine andere Frage“, erklärte Rettig und machte klar, sich voll und ganz nach den Wünschen des neuen Trainer richten zu wollen: „Ich möchte mich hier nicht mehr verwirklich, sondern Jos helfen.“