Bei den Strafen ist St. Pauli Tabellenführer

Mit einem Schlag Aufstiegskandidat Nummer eins: Durch die 100.000 Euro, die der FC St. Pauli an Strafe für die Pyro-Orgie beim Derby gegen den HSV aufbringen muss, springt der Kiezklub an die Tabellenspitze der Strafen-Tabelle. 116.800 Euro bedeuten die souveräne Führung vor dem 1. FC Magdeburg (103.200 Euro). Allerdings: Der HSV steht aktuell bei 100.350 Euro und wird den Stadtrivalen vermutlich deutlich distanzieren, wenn seine Strafe für die Derby-Vergehen feststeht.