Kurios: Bochums Trainer Dutt hätte sich ein 3:3 gewünscht

Bochums Trainer Robin Dutt sah beim 0:0 am Millerntor vor allem in der ersten Halbzeit eine starke Leistung der Kiezkicker. „St. Pauli war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, die auch besser und druckvoller nach vorne agiert hat und durch Allagui eine richtig gute Chance hatte“, analysierte Dutt. „In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht und konnten Druck nach vorne machen. St. Pauli war in der ersten Halbzeit besser, wir haben in der zweiten Halbzeit mehr Druck gemacht. Wir hätten uns auf ein 3:3 einigen sollen, dann hätten alle mehr gehabt von dem Spiel.“