Weil Himmelmann fehlt: Alles schaut auf Brodersen

Im Verlauf der Woche sah es danach aus, als müsste der FC St. Pauli in Kiel mit der Nummer drei Korbinian Müller im Kasten antreten. Sowohl Stammkeeper Robin Himmelmann als auch Ersatzmann Svend Brodersen konnten nicht mit dem Team auf dem Platz stehen. „Sein Einsatz stand auf der Kippe. Aber es ist noch nicht richtig verheilt, das Risiko wollten wir nicht eingehen“, erklärte Markus Kauczinski, warum er Himmelmann zu Hause lässt. Immerhin: Brodersen hat eine Nackenblockade rechtzeitig auskuriert. Im Nordderby schaut alles auf ihn, der Trainer hat Vertrauen: „Svend hat normal und gut trainiert.“