Schneiders Kader-K.o. – das sagt der Trainer

Überraschend hatte Nachwuchsspieler Luis Coordes (20) erstmals den Sprung in den Kader für das Auswärtsspiel in Dresden geschafft und damit den Vorzug vor dem deutlich erfahreneren Jan-Marc Schneider (25) erhalten, der trotz der akuten Personalnot zu Hause bleiben musste. Ein Zeichen, dass der neue Trainer Jos Luhukay nicht auf den Stürmer setzt? „Wir haben mit Kevin Lankford und Luis Coordes andere individuelle Qualität in den Kader genommen“, begründete der Coach seine Entscheidung. „Aber Jan-Marc ist mit fantastischem Charakter und Mentalität dabei. Es ist nicht so, dass er sich nicht gut verhalten hat – im Gegenteil. Ich habe mit ihm gesprochen und es ihm erklärt. Er hat es gut aufgenommen. Nächste Woche entscheiden wir wieder neu, wie der Kader aussieht.“