Geht doch: Ein St. Paulianer nimmt Platz drei ins Visier

Bislang wurde das Thema arg defensiv angegangen. So defensiv, dass zuletzt auch die Spieler keine Signale mehr an die Fans sandten, dass sie ernstahft an Tabellenplatz drei glauben. Nun endlich wagt sich jemand aus der Deckung. „Wir haben mit nur drei Punkten Rückstand bei sieben ausstehenden Spielen noch alle Möglichkeiten den ganz großen Schritt zu machen“, sagte der scheidende Geschäftsführer Andreas Rettig am Donnerstagabend. „Das ist eine unglaublich gute Chance, sportlich etwas zu erreichen. Es gibt keinen Ersatz für sportlichen Erfolg.

Andreas Rettig