Kauczinski nimmt seine Elf in die Pflicht

Bislang war wenig, zu wenig von Seiten des FC St. Pauli in Bezug auf die Ambitionen auf Rang drei zu hören, jetzt ändert sich der Sprech. Nach Geschäftsführer Andreas Rettig („Wir haben mit nur drei Punkten Rückstand bei sieben ausstehenden Spielen noch alle Möglichkeiten, den ganz großen Schritt zu machen“) wagt sich nun auch Markus Kauczinski zumindest ein bisschen aus der Deckung. „Klar ist, dass wir jetzt liefern müssen. Ich glaube nicht, dass man sich noch viel leisten darf“, sagte der Coach vrom Spiel in Kiel. „Deswegen sind wir jetzt in der Pflicht, besser zu spielen und erfolgreich zu sein. Für uns ist es Zeit, anders aufzutreten. Da ist mir der Gegner egal. Wenn wir untermauern wollen, dass wir dranbleiben und die noch bestehende Chance nutzen wollen, müssen wir das auf dem Platz zeigen.“