Nach Pyro-Irrsinn im Derby: Höchste Strafe für St. Pauli aller Zeiten!

Hammer-Strafe! Das Sportgericht des DFB hat den FC St. Pauli wegen eines fortgesetzten unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in Tateinheit mit einem nicht ausreichenden Ordnungsdienst mit einer Strafe in Höhe von 100.000 Euro belegt. Bis zu 33.000 Euro davon kann der Verein für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 31. Dezember 2019 nachzuweisen wäre. Vor und während des Derbys gegen den HSV (0:4) am 10. März wurden im Fanblock des FC St. Pauli wiederholt erhebliche Mengen an pyrotechnischen Gegenständen abgebrannt. Das Spiel musste aufgrund der Vorfälle mehrmals von Schiedsrichter Felix Brych unterbrochen werden. Zudem wurde vor dem Spiel im St. Pauli-Block ein großes verunglimpfendes Banner in Bezug auf den HSV gezeigt, heißt es in der DFB-Meldung. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Es ist die höchste Geldstrafe in der Geschichte des Vereins.